-Sinnesrausch-

  Startseite
    Menschen
    Gelebt
    Phantasiert
    Gelesen
    Gefühlt
  Über...
  Archiv
  Links
  Gästebuch
  Kontakt
 


-Mit rosaroter Brille und rabenschwarzem Humor durchs Leben-

http://myblog.de/bella-angel

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gefühlt

Scherben

Und während ich über ein Kuschelwochenende mit Liebesliedern und Sekt zu zweit nachdenke, fallen mir beim Spülen die Sektgläser vom Regal und zerspringen in tausend Scherben.

Schlechtes Omen, oder was???

Anna am 27.8.09 17:40


Werbung


Wunder

wunder. wunder. wunder. bar.
Anna am 23.8.09 21:52


Erinnerungen

Es zieht mich immer mal wieder zu diesem Blog zurück. Weil hier alles begonnen hat. Weil hier alles festgehalten wurde, was mich beschäftigt hat. Weil hier die Erinnerungen liegen. Weil hier der Geist von Liebe und Sex lebt. Weil hier meine Gedanken Gestalt annahmen.

Erinnerungen. Es gibt diese Schmuckstücke, die ich einfach manchmal noch trage, weil sie mit schönen Erinnerungen verbunden sind. Oder weil ich sie wunderhübsch finde.
Da ist das schwarze Lederarmband, dass ich uns aus meinem Mallorca-Urlaub mitgebracht habe. Ich habe es gestern gefunden und es passte so gut zu meinem neuen, schwarzen Rock und meinem schwarzen Top. Genauso wie der Ring. Dieser Ring bedeutet mir so viel. Immer noch. Ich habe ihn immer wieder getragen, während unserer Beziehung oft am Finger, obwohl er zu groß war, nachdem ich abgenommen hatte, danach an einer kleinen, feinen silbernen Kette. Gestern habe ich ihn auch getragen, zu dem neuen Rock, es sah wunderschön aus.
Mister Unright hat ihn auch gesehen, aber er hat nicht gefragt. Vielleicht wird er fragen, wenn ich ihn öfter trage. Keine Ahnung, was ich dann sagen soll. Ich trage diese Sachen ja nicht, weil ich in meine alte Beziehung zurück will, sondern weil es Schmuckstücke sind, die so gut zu mir passen.
Genauso wie das Pandora-Armband. Ich hab die ganzen unechten Anhänger entfernt, weil sie sich verfärben. Meine Eltern haben mir zu Ostern einen neuen Anhänger geschenkt, in Form einer kleinen Eule. Ich trage das Armband eigentlich immer und Mister Unright weiß auch, von wem es ist. Aber das ist nicht schlimm. Es ist Schmuck. Mehr nicht.

Anna am 20.8.09 15:54


Das große X

Assertonischer Imperativ (nach Immanuel Kant)

"Da du glücklich sein willst, musst du X tun, wenn du glaubst, so glücklich zu werden."

Mein X für die nächste Zeit:

X1: Einmal am Tag gemütlich etwas lesen, sei es Zeitung oder in einem Buch.

X2: Am Wochenende zu Mister Unright (ja, offiziell mein Freund, in den ich verliebt bin!) fahren.

X3: Nicht so oft Gedanken machen, dass ich Mister Unright auf die Nerven gehe, wenn es mir mal schlecht geht.

X4: In Ruhe meinen neuen Elvis-Film gucken.

X5: Gemütlich auf dem Sofa liegen.

X6: Einen neuen Nagellack in einer schönen Farbe kaufen.

Anna am 27.5.09 20:15


Ich fühle mich gerade total mies. Keine Ahnung wieso. Bisschen Stress mit meiner besten Freundin, irgendwie alles komisch.

Mit Mister Unright läuft es auch eher seltsam. Ich weiß nicht, was los ist.

Wenigstens war das 24-Stunden-Rennen über weite Teile schön.

Anna am 24.5.09 19:12


Es ist zum In-den-Tisch-beißen und Mäuse melken. Bei mir geht gerade irgendwie gar nichts. Ich stehe morgens auf und es geht mir schlecht. Ich flüchte die ganze Zeit von Zuhause, damit ich unter Leuten bin. Ich komme nach Hause und provoziere meinen Freund per ICQ. Nein, so kann man das nicht sagen. Ach, er versteht das nicht. Er kennt es nicht. Das kann ich ja nachvollziehen. Aber es macht mich wütend. Ich hab das Gefühl, dass er denkt, ich würde alles schwarz sehen. Aber ich mache das nicht absichtlich. Im Gegenteil. Ich versuche alles zu tun, damit es mir wieder etwas besser geht. Ich mache Dinge, die mir Spaß machen, besuche Menschen, die ich mag. Alles hilft vielleicht kurzzeitig, aber irgendwann kommt immer der Moment, an dem nichts mehr nützt.
Ich fühle mich körperlich und seelisch sehr geschwächt. Ich wünschte, ich hätte jemanden, der mich versteht, aber der einzige Mensch, der es je verstanden hat, ist jetzt nicht mehr in meinem Leben. Das ist auch gut so, aber wenn es mir schlecht geht, weiß ich nicht, an wen ich mich wenden soll.
Ich hab Angst, allzu offen zu Mister Unright zu sein. Ich hab Angst, dass er erschrocken reagiert, es nicht versteht, keine Lust mehr auf mich hat. Das ist doof.
Anna am 13.5.09 21:23


Noch schnell ein Eintrag, bevor ich zur Uni muss. Ich fühle mich leer und verzweifelt, ich hatte gestern eine ziemlich heftige Panikattacke.

Gestern Abend hat mein Ex-Freund angerufen und wir haben lange geredet. Es hat mir natürlich nicht gut getan. Aber ich hoffe, er ruft jetzt wirklich nicht mehr an. Ich hoffe!

Während ich mich so schlecht fühle, hat Mister Unright am Wochenende vielleicht keine Zeit für mich, was mir noch zusätzlich zu schaffen macht. Ich werde ihn natürlich nicht bedrängen, aber momentan könnte ich seine Nähe wirklich gebrauchen. Ich will aber auch nicht jammern bei ihm.
Hab das Gefühl, dass er den Ernst meiner Situation ein bisschen unterschätzt, während alles irgendwie viel schlimmer wird.

Anna am 13.5.09 05:44


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung