-Sinnesrausch-

  Startseite
    Menschen
    Gelebt
    Phantasiert
    Gelesen
    Gefühlt
  Über...
  Archiv
  Links
  Gästebuch
  Kontakt
 


-Mit rosaroter Brille und rabenschwarzem Humor durchs Leben-

http://myblog.de/bella-angel

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sexskandal

Man findet ihn in allen Medien: FIA-Präsident Max Mosley. Er soll in London eine Sexorgie mit fünf Prostituierten gefeiert haben. An sich natürlich nichts Schlimmes, jedem das seine.
Der Skandal: Gekleidet soll er dabei in eine Naziuniform gewesen sein.

Dies berichtet das britische Boulevardmagazin "News of the World", dem angeblich Videos zugespielt wurden.

"Demnach habe Mosley die fünf Prostituierten mit deutschen Nazibefehlen angeschrieen. Außerdem soll er sich auf Läuse untersuchen haben lassen, wie es früher bei KZ-Häftlingen gemacht wurde - die entsprechende KZ-Kleidung inklusive.

Außerdem berichtet 'News of the World', dass Mosley von den Prostituierten ausgepeitscht wurde, bis das Blut spritzte."
Quelle: www.gmx.de

Natürlich, jedem seine Privatssphäre, aber sollte es wirklich so gewesen sein, fragt man sich doch: Hat dieser Mann überhaupt ein Gewissen?
Uniformen stehen seit jeher für Macht und ich bin die letzte, die etwas gegen Uniform-Fetischismus hat, aber Naziuiformen zu tragen hat nichts mehr mit Fetischismus zu sondern, sondern mit bloßem Rassismus. Trägt jemand solch eine Uniform, muss ihm bewusst sein, welche Greueltaten die Nazis im Dritten Reich begingen. Jeder Mensch sollte vor so etwas zurück schrecken, wenn er eine Moral hat. Anscheinend geht diese Moral und Ethik vollkommen an Max Mosley vorbei. Ein trauriges Beispiel dafür, wie krank Menschen sein können.

 

1.4.08 14:20


Werbung


Hommage

Otto Normalverbraucher und Lieschen Müller mögen ja erstmal Angst kriegen, wenn sie hören, dass der eigene Partner Fußfetischist ist. Oh Gott, was mag das jetzt heißen? Oh Gott, kann ich mit diesem Menschen überhaupt zusammen sein?

Ehrlich gesagt war ich anfangs auch etwas eingeschüchtert, als ich es heraus fand. Ich hab mich nie wirklich mit meinen Füßen beschäftigt, sie waren zum Gehen und zum Tragen der heißgeliebten Schuhe da.
Bis - mein Freund meine Sicht auf meine Füße veränderte.

Eine Hommage an meine Füße: Sie tragen den ganzen Tag mein Gewicht. Ich finde, das ist eine enorme Leistung, was unsere Füße den ganzen Tag für uns tun. Zum Dank sollte wirklich ab und zu ein entspannendes Fußbad drin sein, eine schöne Feuchtigkeitscreme und ein netter Nagellack.

Es kann von enormen Vorteil sein, mit einem Fußfetischisten zusammen zu sein. Bei anderen Männern wäre es ein Kampf, ihn zu einer Fußmassage zu bewegen, ein Fußfetischist wird sich um den Job reißen.

Ein weiterer Vorteil: Zum Schuhe-Kaufen hab ich einen patenten Berater gefunden. Ich ziere mich zwar oft noch, die nuttigen Stiefel mit zehn Zentimeter-Absatz anzuprobieren, die mir bei jedem Stadtbummel begierig unter die Nase gehalten werden, finde aber immer mehr Gefallen daran, solche zu tragen. (Ich denke mittlerweile ernsthaft über die Anschaffung eines Paares "Bettstiefel" nach.)

2.4.08 11:42


Nacht

Mir geht es wieder schlechter, die Schmerzen in der Bauchseite sind zwar weg, dafür ist mir jetzt die ganze zeit übel. aber morgen gehe ich wieder arbeiten und samstag mit meinem freund aus. hoffentlich geht es mir bis dahin wieder gut.

Gestern Abend war es ganz schlimm. Bin so um zwölf ins Bett und hab gehofft, dass ich mich nicht übergeben muss. Ich war gerade eingedöst, da riss mich ein lautes Geräusch, ein Knall, aus dem Schlaf. Auf der Straße hinter unserem Haus gab es einen Autounfall. Aber zum Glück ist niemandem etwas passiert.

Ich hab dann die Nacht einen Alptraum gehabt. Ich hab geträumt, dass mein Freund mich einfach verlassen hat. Ich hasse solche Alpträume...

3.4.08 12:50


Wochenende

Ich freu mich auf das Wochenende.
4.4.08 13:10


Was fühle ich?

Das Wochenende war bis heute Mittag schön. Da mussten mir meine Eltern nämlich mitteilen, dass sie sich möglicherweise trennen.

25 Jahre Ehe. Wie kann man das so wegwerfen? Mir gehen so viele Dinge im Kopf herum. Zum Glück war und ist mein Freund hier. Ohne ihn hätte ich das nicht durchgestanden.

Da sind so viele Dinge, über die man in der Situation nachdenkt. Wenn sie sich wirklich trennen... was mache ich dann?? Bleibe ich in der Wohnung im Haus meines Vaters? Oder sollte ich lieber mit meiner Mutter gehen? Ich denke, sie leidet sehr darunter. Den die Initiative ging mehr von meinem Vater aus. Ich verstehe das alles nicht.

Auseinander gelebt... Das beste Beispiel dafür, dass man auch an Beziehungen arbeiten muss... Aber wahrscheinlich ist es dafür zu spät.

6.4.08 18:22


Held und Schurke zugleich

Mein Vater, treibende Kraft in der, wie ich es nenne, Trennungsaffäre, traf sich anscheinend letzten Sonntag mit einer gewissen Andrea, die meine Mutter und ich auch kennen und sprach mit ihr über die Möglichkeit einer Affäre. Tatsache ist, dass die Frau bereits in unserem Haus war und ich sie von Anfang an nicht leiden konnte. War wahrscheinlich mein Unterbewusstsein. Nicht nur Stutenbissigkeit.

Die Sache endete damit, dass besagte Andrea gestern auf dem Handy meines Vaters anrief (ein sehr unintelligenter Schachzug, wenn sie wirklich eine Affäre haben wollte, aber was will man anderes erwarten von so einer Frau) und ihn fragte, was nun sei. Und er antwortete: Ich habe mich für meine Familie entschieden.

Heißt: Mein Vater ist mein neu gewonnener Held. Wir werden sehen, wie sich die Sache weiter entwickelt, denn meine Eltern haben beschlossen, es noch einmal miteinander zu versuchen. Ich werde also (noch) nicht zu den Scheidungskindern gehören. Alle Aufregung ziemlich umsonst. Eltern können einen wirklich verrückt machen.

7.4.08 22:48


Chaos

Ich denke, sie werden sich trennen. Hier ist momentan Ausnahmezustand. Keiner weiß, wie es weiter gehen soll, am allerwenigsten ich.

9.4.08 12:49


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung